Irland-News am Sonntag: Wo ist Stephanie?

News aus Irland immer aktuellDer letzte Ur-Dubliner Barney McKenna ist tot, Athlone bekommt einen Rettungs-Hubschrauber, die Polizei sucht eine junge Frau aus Deutschland, die seit neun Tagen vermisst wird. Die Sonnntags-News aus Irland heute wieder kurz und knapp in unserem schnellen Wochenrückblick von Tom Brütting.

 

 

Die irische Polizei sucht eine 22-jährige Deutsche an den Cliffs

Eine Ende März nach Irland eingereiste Deutsche wird seit einigen Tagen fieberhaft von der Polizei gesucht. Angehörige hatten die junge Frau als vermisst gemeldet. Die Nachforschungen der Behörden konzentrieren sich derzeit auf die Cliffs of Moher und deren Umgebung, nachdem die Vermisste in einem Suizid-Forum im Internet eine Reise nach Irland und die berühmten Klippen erwähnt haben soll. Die örtlichen Gardai sowie die Rangers und Mitglieder der Coast Guard in Doolin sind in Alarmbereitschaft. Die 22-jährige Stephanie Glosse ist ca. 1,80 Meter groß, hat braune Haare und ist Brillenträgerin. Informationen nimmt die Garda entgegen. (Quelle: Irish Examiner)

Minister widerspricht seinen eigenen Experten

Der irische Finanzminister Michael Noonan hat Bedenken des von der Regierung selbst eingesetzten Fiscal Advisory Councils vom Tisch gewischt, Irland bedürfte weiterer Justierungen an der Spar- und Steuerschraube, um die erforderlichen Defizitquoten zu erreichen. Nach Ansicht des Gremiums unter Vorsitz von Professor John McHale, Wirtschaftsprofessor der Universität Galway,  muss Irland zusätzliche 2,8 Milliarden Euro einsparen, um die angestrebte Quote der Staatsverschuldung von 8,6 Prozent einzuhalten. Für Finanzminister Michael Noonan befindet sich Irland jedoch auf dem rechten Weg. Das Fiscal Advisory Council sei aufgrund veralteter Wirtschaftsdaten zu seinem Schluss gekommen, hieß es aus Noonans Ministerium, das auf einen deutlichen Anstieg der Steuereinnahmen im ersten Quartal 2012 verwies. (Quelle: RTÉ)

Barney McKenna ist tot: „See you some day at Fiddlers Green“

Das letzte noch lebende Mitglied der „Ur-Dubliners“ ist mit 72 Jahren unerwartet gestorben. Banjospieler Barney McKenna, der sich im Laufe der 50-jährigen Bandgeschichte zum Liebling des Publikums entwickelt hatte, war beim gemeinsamen Frühstück mit einem Freund während eines Gesprächs friedlich eingeschlafen. Anhänger der Dubliners wie auch Kollegen zeigten sich ob des plötzlichen Todes erschüttert und würdigten die Lebensleistung McKennas. RTÉ-Moderator Kieran Hanrahan bezeichnete den Verstorbenen als den Mann, der den größten Einfluss auf die Entwicklung des Banjos in der irischen Folklore gehabt habe. Die Trauerfeier für Barney McKenna mit anschließender Beerdigung soll am Montag in Trim, dem Heimatort seiner Familie stattfinden. Bis dahin haben auch Fans die Möglichkeit, Abschied von „Banjo Barney“ zu nehmen. (Quelle: Irish Independent)

Vogelgrippe – 100 Fasane notgeschlachtet

Hundert aus Großbritannien importierte Fasane sind vergangene Woche in Clonakilty in West Cork notgeschlachtet worden, nachdem der Verdacht aufgekommen war, sie könnten das hoch virulente Vogelgrippe-Virus H5N1 tragen. Labortests deuteten schließlich darauf hin, dass die Tiere zwar an Vogelgrippe litten, jedoch einen weniger gefährlichen Virusstamm in sich trugen. Bei einer weiteren Gruppe von Fasanen, die mit der notgeschlachteten Gruppe in Kontakt gestanden hatte, konnten keine Vogelgrippe-Viren nachgewiesen werden. In der Folge wurden auch die als Vorsichtsmaßnahmen beschlossenen „Bannmeile“ und sonstigen Einschränkungen auf den Geflügelhandel aufgehoben, bestätigte das irische Landwirtschaftsministerium, das die Entwicklung vor Ort weiter im Augen behalten will.(Quelle: Irish Examiner) 

Immer im Kreis und dann aufs Treppchen

Wenige Wochen vor den Olympischen Spielen in der britischen Hauptstadt London hat die irische Bahnradfahrerin Caroline Ryan ihre Ambitionen auf olympisches Edelmetall nachdrücklich bestätigt. Bei den UCI Bahnrad-Weltmeisterschaften im australischen Melbourne fuhr Ryan im über 100 Runden ausgetragenen Finale hinter der Russin Anastasia Chulkova und der Kanadierin Jasmin Glaeser auf den dritten Platz und sicherte sich die Bronzemedaille. Am heutigen Ostersonntag tritt Ryan in der Einzelverfolgung an, in der sie im vergangenen Jahr den neunten Platz belegte. (Quelle:RTÉ)

Rettungshubschrauber nach Athlone

Gute Nachrichten kommen diese Woche aus Athlone. Wie Deputy Denis Naughten vom irischen „Emergency Medical Service“ gegenüber dem Athlone Advertiser bestätigte, sollen küntig  irische Luftretter von Athlone aus zu Einsätzen abheben. Schon ab Mai soll der neue Helikopter, der in den Custume Barracks in Athlone stationiert werden wird, dienstbereit sein. Von Regierungsseite wollte man die Entscheidung noch nicht bestätigen, räumte aber ein, dass der Prozess in einem „fortgeschrittenen Stadium“ angekommen sei und intensive Gespräche zwischen Finanz- und Verteidigungsministerium geführt würden. Deputy Naughten freut sich über die Entscheidung, in der er einen wesentlichen Schritt hin zur Einrichtungs eines koordinierten, landesweiten Rettungshubschrauberdienstes sieht. „Auch wenn das nun der erste derartige Dienst in unserem Land ist und vielen Menschen in den Midlands mehr Sicherheit geben wird, müssen doch noch viele Schritte unternommen werden, um einen Luftrettungsdienst wie in anderen Regionen Europas vorhalten zu können“, so Naughten. (Quelle: Athlone Advertiser)

Suspendierung nach rassistischen SMS

Vier Beamte der nordirischen Polizei PSNI sind vom Dienst suspendiert worden, weil sie im Verdachte stehen, rassistische Textmitteilungen verschickt zu haben. Eine entsprechende Untersuchung wurde eingeleitet. Zu Tage gekommen waren die Mitteilungen im Zuge einer anderen Untersuchung. In einer Stellungnahme des PSNI hieß es „Die Polizei ist stolz auf ihren guten Ruf für ihren persönlichen und professionellen Polizeidienst für die Menschen in Nordirland und wir erwarten von unseren Beamte, sich im und außerhalb des Dienstes stets ethisch und mit äußerster Integrität zu verhalten. Jeder Beamte, der sich nicht an die von ihm in unseren Statuten erwarteten hohen Standards halten kann,muss damit rechnen, sich einer strengen Untersuchung unterziehen zu müssen.“ (Quelle: RTÉ)

Irlandnews.comDer Autor: Tom Brütting ist in Augsburg als freiberuflicher Journalist und PR-Berater tätig. Seit einer Schulexkursion auf die grüne Insel im Jahr 1991 ist er Irland hoffnungslos verfallen und hat das Land seitdem rund zehnmal besucht – zwei Auslandssemester an der National University of Ireland Galway inklusive. Im Herbst 2010 setzte er mit der Website www.gaelnet.de eine lange gehegte Idee in die Tat um. Gaelnet wertet irische Nachrichten für deutschsprachige Leser aus.

 


Über Markus Bäuchle

Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de
Hier sein Google+ Profil

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Optionally add an image (JPEG only)

Slider by webdesign