Dublin im Juni: What’s hot (and what’s not)?

 Mella in Dublin: What´s hot?Hallo, hier ist Mella aus Dublin. Ab jetzt berichte ich jeden Monat in den Irlandnews exklusiv für Euch aus Irlands Hauptstadt. Was gibt es Neues in Dublin, welche Ecken gibt es zu erkunden und wo gibt es das beste Bier? Ich finde für Euch raus, was ihr schon immer wissen wolltet (und vielleicht einfach nicht zu fragen wagtet). 

Also, seid ihr bereit? Die Top-Meldungen und Tipps aus der Baile Átha Cliath für den Monat Juni sind:

Come on babe light my fire …
Große Aufregung in der Hauptstadt: das olympische Feuer kommt nach Dublin, und zwar am 6. Juni. In typisch irischer Manier bleibt der genaue Kurs durch die Stadt jedoch ein Mysterium. Gerüchteweise wird die Fackel am Croke Park Stadion ihren Triumphzug durch Dublin beginnen und am Ende am St Stephen Green Park wieder rauskommen – sofern sie nicht zwischendurch abhanden kommt. Unter den 40 Trägern befinden sich nämlich Knallköpfe wie das Sängerduo Jedward, das erst jüngst beim Grand Prix Eurovision einen enttäuschenden 19. Platz für Irland belegte! Dafür werden die beiden das olympische Feuer mit viel jugendlichem Schwung und aufwändiger Haarpracht durch Dublins Straßen kutschieren – darauf ist Verlass! Fazit: Superhot – im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein bisschen Kultur muss sein …
Diesen Juni macht Dublin ihrem UNESCO Titel „City of Literature“ alle Ehre. Bis zum 10 Juni findet in Irlands Hauptstadt das Dublins Writers Festival statt.

„Gäääähn“ sagt ihr jetzt vielleicht, „Ich bin schon in der Schule im Literaturunterricht immer eingepennt!“.

Liebe Leser: Diesmal geht es nicht um die verstaubten Geschichten der Schriftsteller-Celebrities aus grauer Vorzeit! Nein, im Vordergrund stehen Themen aus der Gegenwart, wie das Zusammenleben von Menschen in einer Multi-Kulti Gesellschaft oder die wundersamen Entdeckungen der Wissenschaft. Wer gut Englisch kann, kann bei einem der vielen Vorträge die müden Gehirnzellen ordentlich in Schwung bringen.
Fazit: Nichts für faule Fernsehjunkies – aber ein Muss für jeden, der neue Impulse sucht.

Ho-Ho-Howth …
Ihr seid in Dublin und die Sonne scheint? Dann nichts wie raus aus der Innenstadt: Die Halbinsel Howth ist immer einen Ausflug wert und ganz einfach mit der Bahn (DART) zu erreichen. Wer Sonntags da ist, kann sich auf dem Farmers Market gleich nach der Ankunft den Bauch vollschlagen: hier gibt es selbstgemacht Schokolade, Scones und natürlich jede Menge Fisch. Auf jeden Fall am Pier auch einen Blick ins Wasser werfen. Hier vertreiben sich die Seehunde gerne den Tag mit ihrem liebsten Hobby: die albernen Menschen beobachten, die sich vor Entzücken kreischend über die Hafenmauer hängen. Sehr empfehlenswert auch: der Spaziergang zum Howth Head. Einfach vom Hafen aus am Meer entlang den Berg hinauf laufen und wenn der Leuchtturm in Sicht kommt, scharf nach rechts abbiegen. Vor einiger Zeit haben ein paar irische Suffköpfe an dieser Stelle ein Auto in den Abgrund befördert, wo es seitdem langsam vermoost. Na, könnt ihr es sehen?
Fazit: Ein toller Ausflug. Einziger Haken: er steht auch in jedem Reiseführer – man läuft hier nicht allein.

Und der Oscar für Best Pub in Town (oder besser out of town) geht diesmal an das: Summit Inn. 
In diesem urigen Pub auf der Insel Howth kann man nach dem Aufstieg auf den ‘Gipfel’ die müden Glieder wieder munter machen. Seit dem 19. Jahrhundert ist dieses urirische Inn im Besitz der Familie Gaffney. Bei Sonnenschein schmeckt das Bier auf der Terrasse besonders gut – von hier genießt man einen wunderbaren Ausblick auf das Meer und die Inseln Ireland’s Eye and Lambay. Aber auch bei irischem Regen lässt es sich hier gut aushalten: im Summit Inn brennt stets ein wohlig-warmes Torffeuer im Kamin. Und dazu ein heißer Whiskey – was will man (oder frau) mehr?
Fazit: Ahhhh, irre-irisch gut!

 

Über die Autorin: Mella lebt, arbeitet und läuft in Dublin. Die passionierte Langstreckenläuferin mit der originellen Schreibe bereichert die Blogosphäre als Littlewhitepony mit ihrem deutschsprachigen Blog aus Dublin: www.littlewhitepony.de. Fazit: Unbedingt lesenwert.

 

 

 

 

Über Markus Bäuchle

Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de
Hier sein Google+ Profil

Kommentare

  1. Hallo, liebes Pony! Lese immer gerne von dir und freu mich auf die monatlichen Empfehlungen, obwohl ich die Hauptstadt traditionell meide ;-), wer weiß, vielleicht ändert sich das ja dann…
    Liebe Grüße aus Wien
    Elisabeth

  2. Liebe Elisabeth, vielen Dank, das freut mich natürlich. Und vielleicht krieg’ ich dich ja doch noch soweit. Wer weiss…Liebe Grüße aus der Hauptstadt. (der irischen natürlich). Dein Pony

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Optionally add an image (JPEG only)

Slider by webdesign