Wenigstens ist er nie gegangen

Der japanische Schriftsteller Haruki Murakami (“Kafka am Strand”) wurde im vergangenen Jahr 59jährig vom Magazin “Der Spiegel” gefragt, wie lange er noch Marathon laufen will. Der passionierte Läufer, der seit einem Vierteljahrhundert jährlich die Königsdistanz meistert, antwortete: “Solange ich gehen kann, werde ich laufen”. Und dann verriet er, was am Ende des Laufens auf seinem Grabstein stehen soll: “Wenigstens ist er nie gegangen.” 
Der im Westen wohl bekannteste und angesagteste japanische Autor hat seine Leidenschaft für das Laufen im vergangenen Jahr in einem Buch seziert. In “Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede” (Dumont 2008) beschreibt Murakami das Laufen als eine Art geistiger Entleerung und keineswegs als die Quelle jeglicher Inspiration. Er räumt aber ein, dass ihn die täglichen zehn Kilometer zu einem besseren Schreiber gemacht haben: Der Geist wird klarer, das macht das Schreiben einfacher und besser.
Murakami, ein medienscheuer Einzelgänger, suchte vor Jahren den ultimativen Kick und nahm an einem 100-Kilometer-Rennen teil. Er schaffte die Distanz, verfiel danach aber monatelang dem “Runner´s Blue”, der großen Laufmüdigkeit. Der großen Euphorie folgte die Leere und das Gefühl, nie wieder laufen zu wollen. Harukami schaffte nach einiger Zeit den Anschluss und rennt wieder – ich bin hoffentlich auch bald soweit: Bis dahin in Superform, warf mich im Mai 2008 ein Perifomis-Anriss mit Ischias-Maladie in das große schwarze Sportlerloch. Eine Achillessehnen-Entzündung und ein Fersensporn fügten sich nahtlos an – an Laufen war acht Monate lang nicht zu denken. 
Am 3. Mai, also in knapp drei Monaten, findet vor unserer Haustür zum vierten Mal der Bay Run Halbmarathon von Glengarriff nach Bantry statt. Mein Laufkumpel Mike O´Shea (unten rechts) und ich haben an allen drei Läufen teilgenommen – und wir wollen auch in diesem Jahr an der Startlinie stehen. 
Das Training muss also beginnen für den Bay Run 2009, der als einer der härtesten und landschaftlich schönsten Halbmarathons Europas gilt. Die grandiosen Ausblicke auf die Bantry Bay versöhnen für den harten langen Aufstieg vom Eccles Hotel hinauf auf die Höhe der Pilgerschaft (Ardaturrish). Wer Lust hat mitzulaufen: Anmeldungen sind hier möglich.
***Und das noch:
Anfang Juni veranstalten wir mit unserem Partner Laufkulttour aus Augsburg im irischen Südwesten eine Laufwoche für Genussläufer. Wer sich die schöne Landschaft an der Atlantikküste und in den mystischen Bergen West Corks laufend erschließen will, kann sich die Details auf unserer Wanderlust-Website anschauen
Über Markus Bäuchle

Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de
Hier sein Google+ Profil

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Optionally add an image (JPEG only)

Slider by webdesign