Irland-Wandern: Unterwegs hoch in den Bergen

die Berge in Irland

Unterwegs in Irlands Bergen

Irland-Wandern mit Wanderlust: Am Donnerstag wanderten wir hoch oben in den Bergen im äußersten Südwesten Irlands.

Schafe in Irland

Going home: Schafherde am Esk Mountain

You never walk alone in Irlands Bergen: Die Schafe sind die Dauerbewohner der kargen Bergwiesen.

Brücke über den Sheen

Eine schmale Brücke über den River Sheen

Über rostige Brücken musst du gehen: Flussüberquerung nach Kerry-Farmer-Art.

Martin Hurley Musiker

Großartig: Martin Hurley singt für uns.

Am Ende einer anstrnegenden Wanderung gibt es Musik: Martin Hurley singt irische Balladen für uns. Straight from the Heart. Ein Musiker, der seine Seele öffnet, wenn er singt. Eine Stimme, die unter die Haut geht. Danke, Martin!

Wir wandern am Wild Atlantic Way. Entlang der Küste. In den Bergen. Ganz in der Gegenwart. Wunderbar. 

Mehr Infos über das Wanderlust-Wanderprogramm in Irland gibt es auf: www.wanderlust.de

Fotos: © 2014: Markus Bäuchle / www.wanderlust.de

 

 

Irland-Wandern: Happy am Wild Atlantic Way

Wild Atlantic Way

Wandern in Irland. Auf der Mizen Halbinsel

Irland-Wandern mit Wanderlust: Am Mittwoch wanderten wir auf der unbekannteren Seite der Mizen Peninsula im äußersten Südwesten Irlands.

Irland Burgen

Am Three Castle Head

Eine Woche wie aus dem Bilderbuch. Strahlend blauer Himmel an der Burgruine am Three Castle Head.

Hoch über dem Atlantik

Glücksgefühle hoch über dem Atlantik

Das muss Glück sein. Wir wanderten hoch auf den Klippen und genossen den Blick über den weiten Atlantik.

Baden in Irland

Mutige Mädels: Das erste Bad am Barley Cove Strand in der Saison 2014.

Es musste sein: Unerschrockene Frauen testeten die Wassertemperatur und nahmen das erste Bad der Saison am Barley Cove. Wassertemperatur: 10 Grad.

Am Strand in Irland

Wir genießen die Sonne am Strand von Barley Cove

Ein Päuschen am Sandstrand und das obligatorische Schattenbild . . .

Schatten am Strand von Irland

Wir wandern am Wild Atlantic Way. Entlang der Küste. Ganz in der Gegenwart. Wunderbar. Das Leben ist besonders schön :-)

Mehr Infos über das Wanderlust-Wanderprogramm in Irland gibt es auf: www.wanderlust.de

Fotos: © 2014: Markus Bäuchle / www.wanderlust.de

 

 

Irland-Wandern: Ein einsames Kap am Atlantik

 

Wild Atlantic Way

Irland Wandern: Gestern, Dienstag, waren wir auf einem einsamen Kap in der Bantry Bay im Südwesten Irlands unterwegs. Hier wieder ein paar Fotos vom gestrigen Wandertag mit Wanderlust. Wetter: fabelhaft.

Irland Pony

 

Wir trafen diese Ponies, die sich die Sonne auf das dicke Fell brennen ließen. Sie sind das ganze Jahr dort draußen und fressen das Kap sauber.

Hungry Hill Irland

In der Ferne, über dem Wasser grüßt der Hungry Hill, einer der schönsten Wander-Berge in Irland.

Irland Wandern

Wir wandern am Wild Atlantic Way. Entlang der Küste. Ganz in der Gegenwart. Wunderbar. Das Leben ist schön :-)

Mehr Infos über das Wanderlust-Wanderprogramm in Irland gibt es auf: www.wanderlust.de

 

Fotos: © 2014: Markus Bäuchle / www.wanderlust.de

 

 

Irland-Wandern: Frühling auf dem Sheeps Head

Mond Irland

Irland Wandern: Dienstagmorgen. Gerade geht der Mond an der Westküste Irlands unter. Ein neuer schöner Tag beginnt. Hier ein paar Fotos vom gestrigen Wandertag mit Wanderlust.

Mo_1

Wander-Montag. Ein wunderschöner Frühlingstag am Sheeps Head in Irlands äußerstem Südwesten.  Endlich ist es trocken und nun lodern mit monatelanger Verspätung überall auf den Bergen die Ginsterfeuer. Wir haben Glück und können ungehindert gehen.

Irland mit Wanderlust

Sind unsere Gäste enttäuscht, dass sie ihr Regenzeug umsonst mit sich tragen? Es wird voraussichtlich die ganze Woche über trocken bleiben.

Wandern in West Cork Irland

Es herrscht akute Sonnenbrandgefahr, heute noch mehr als gestern. Die Temperaturen steigen.

Irland Wild AtlanticWayWir wandern am Wild Atlantic Way. Entlang der Küste. Ganz in der Gegenwart. Fabelhaft. Das Leben ist schön :-)

Mehr Infos auf unserer Wandern-in-Irland-Webpage: www.wanderlust.de

 

Fotos: © 2014: Markus Bäuchle / www.wanderlust.de

 

 

Die Briten kommen: Ausverkauf in Irland?

Irland ImmobilienDie Gier kehrt zurück: Nach dem großen Knall und dem Platzen der gigantischen Spekulationsblase im Jahr 2008 bewegte sich im Immobilienmarkt in Irland fünf Jahre lang so gut wie nichts — außer den Preisen, die sich im Sinkflug mehr als halbierten. Doch seit ein paar Monaten regiert wieder das schnelle Geld der Spekulanten. Nichts dazu gelernt, Irland? Wohl kaum.

Die Preise im Großraum Dublin ziehen derzeit scharf an. Investoren und Privatleute balgen sich landesweit um die besten Grundstücke und Häuser. Denn die Nachfragepreise sind nun nach Jahren des Wartens und Hoffens auf einem realistischen und für Käufer interessanten Niveau angelangt. Wie Heuschrecken fallen derzeit die Schnäppchenjäger aus dem Ausland auf der Insel ein, um sich ihren Happen zu sichern.

In dieser Woche macht der Immobilienmakler Denis Harrington mit seinen firmenstrategischen und doch durchaus ungeschickten Bemerkungen zur Lage auf dem Immobilienmarkt auf sich aufmerksam. Der eigentlich besonnene und seriös agierende Harrington steckte der Lokalgazette “West Cork Times” (Foto), dass der lokale Häuser- und Grundstücksmarkt derzeit massiv anzieht. Drei Viertel aller Käufe, posaunt Makler Denis stolz, machten dabei Ausländer. Vor allem die Nachbarn von der großen britischen Insel haben demnach die Lage erkannt und kaufen sich massenhaft in West Cork ein.

Die Briten kommen, kaufen und machen sich den Südwesten Irlands ein weiteres Mal untertan — dieses Mal mit dem Scheckbuch und mit Sterling-Cash?  Es sind wahrscheinlich nicht nur die Briten, die sich derzeit einen Platz an der Sonne, genauer gesagt im warmen Regen West Corks sichern. Auch deutsche, holländische und französische Käufer haben traditionell ein Faible für Irlands golfstrom-gewärmte Atlantikküste.

Doch was macht die irische Bevölkerung? Tatsächlich trifft man in diesen Tagen zahlreiche Einheimische, die nach sieben Jahren Wirtschaftskrise unter dramatischem finanziellen Druck stehen und sich genötigt sehen, Land und Häuser zu verkaufen. Auch vielen Farmern im strukturschwachen West Cork steht das Wasser bis zum Hals, deshalb werden ganze Landstriche und Bergzüge zum Verkauf angeboten.

West Cork zieht seit vielen Generationen Menschen aus dem Ausland an (so auch uns ;-). Die Einheimischen sind an die kosmopolitische Atmosphäre gewöhnt. die Locals gelten als offen, liberal und freundlich, und sie profitieren gewaltig von den Zuziehenden und Ferienhausbesitzern, die die lokale Wirtschaft spürbar stärken. Ob die von Makler Bernhard öffentlich lancierte These allerdings klug ist und ob die Entwicklungen im Markt wirklich gesund sind, darf bezweifelt werden. Droht West Cork der Ausverkauf?

Sonne über dem Strand am Barley Cove

Barley Cover Panorama_Irland im Sturm. Noch einer. What a night. Der Wind fegt ums Haus wie ein gefährliches Tier. Zuckende Blitze. Ein Schlag. Stromausfall. Im Haus ist es gemütlich. In der Morgendämmerung beruhigen sich die Winde. Zwischenzeitlich.

Gestern in der Pause zwischen den Stürmen ein freundliches Bild. Sonne über dem Strand am Barley Cove (Foto oben) in West Cork auf der Mizen-Halbinsel. Nur der Atlantik, der das Wasser verquirlt, als wäre es Sahne (unten), lässt erahnen, was war und was kommen wird: der nächste Sturm.

Doch auch dieser wird zu Ende gehen. Der Frühling wird kommen. Bald schon wandern wir wieder am Barley Cove und andernorts im landschaftlich einzigartigen Südwesten Irlands. Wir bereiten die Saison vor. Die erste Wanderwoche von Wanderlust in Irland findet in der Woche vor Ostern, vom 12. bis 19. April statt. Sie können sich jetzt anmelden. Für Anmeldungen, die in dieser Woche bis spätestens zum 13. Januar eingehen,  gibt es einen Rabatt von 50 € pro Person (Bitte Code FB141 angeben). Auf ein gutes Jahr, auf eine schöne Wandersaison: www.irland-wandern.de

Meer IrlandFotos: © 2014 Markus Bäuchle / Wanderlust.

 

Das Wetter in Irland: Kurze sonnige Sturmpause

EyeriesDie Stürme in Irland wollen kein Ende nehmen. in der Nacht von Donnerstag auf Freitag fegte der sechste schwere Sturm dieses Winters über die Insel. Es war der heftigste seit dem Ausnahme-Unwetter im Jahr 1998. Gestern nahm das heftige Wetter, das der Atlantik beharrlich Richtung Insel schickt, eine kurze sonnige Auszeit, schon heute hat die Wettebehörde Met Eireann wieder eine nationale Wetterwarnung ausgegeben.

Der Sturm, der am heutigen Sonntagnachnittag aufziehen wird, soll bis Dienstag dauern. Die Menschen in Irland sind wettermäßig Einiges gewohnt und durchaus sturmfest. In diesen Tagen hört man jedoch oft Worte wie: “So eine Verwüstung haben wir noch nie erlebt”, oder: “Ich kann mich nicht erinnern, dass Wind und Wellen jemals so eine Wucht gehabt hätten”. Orkan und Fluten nagen an der Küste, setzen Orte unter Wasser, tragen Strände fort, spülen Autos, Tore, Straßen, ganze Spielplätze hinweg. Die Schäden der diesjährigen Winterstürme in Irland werden auf bereits knapp eine halbe Milliarde Euro geschätzt.

Die Fotos aus der Sturmpause zeigen den Atlantik und die Beara Halbinsel in West Cork. Im Hintergrund auf dem Foto unten sind die schneebedeckten Berge Kerrys zu sehen.

Urhan_Beara-_West Cork

Fotos: © 2014 Markus Bäuchle / Wanderlust

Es ist Sommer in Irland — auch in den Bergtälern

Irland FarmhausDer Sommer ist zurück in Irland. Das Wochenende soll viel Sonne und Temperaturen “hoch in den 20-ern” bringen. Da werden selbst die Schattenplätzchen begehrt, an denen Menschen bisweilen unter Sonnenmangel leiden: In manchen tief eingeschnittenen Tälern West Corks und Kerrys müssen die Bewohner für sechs Monate im Jahr — von Oktober bis März — generell auf direkte Sonneneinstrahlung verzichten. Selbst wenn sie scheint, die im Winter tiefstehende Sonne überwindet die umgebenden Berge dort nicht. Doch jetzt ist Sommer, auch die Talbauern genießen das Wetter — und hoffen auf mehr.

Haus in Irland

Fotos: Cottage in den Cahas (oben), Cottage in Kealanine (unten). Ein Bündel aus Sonnenstrahlen setzt einen Lichtpunkt auf das traditionelle Farmhaus (© Markus Bäuchle / Wanderlust — Wandern in Irland 2013)

 

Slider by webdesign