Klischee & Wahrheit: Irland im Juni am schönsten?

Die Fotos dieser Blüten-Galerie wurden in den Monaten März und April der vergangenen Jahre in unserer Wahlheimat im Südwesten Irlands aufgenommen (zum Vergrößern Bilder anklicken). Alle Fotos: Eliane Zimmermann

 

Irland ist grün: Wir alle haben unsere Vorstellungen von Irland. Egal, ob wir Irland kennen oder nicht, ob wir hier leben, schon einmal oder öfter hier waren, einmal hin wollen oder es nur schwach aus der Ferne wahrnehmen: Irland ist grün und das Grün hat 40 Schattierungen. In Irland gibt es mehr Schafe als Menschen. Die Menschen in Irland sind besonders freundlich und haben immer Zeit für ein Schwätzchen. In Irland regnet es immer. In Irland gibt es jede Menge Whiskey-Destillerien. Irland liegt im Norden. In Irland gibt es satte grüne Wiesen, aber keine Berge und Strände.  Die besten Reisemonate für Irland sind Mai und Juni . . .  Wirklich? Hier ein paar Anmerkungen zu den geliebten Klischees und der Wirklichkeit, wie wir sie in den vergangenen 15 Jahren in unserer Wahlheimat Irland erlebt haben.

Die besten Reisemonate für Irland sind Mai und Juni. Wirklich?

Mit dieser Aussage vorrangig gemeint ist die Qualität des Klimas. Die Frage muss also lauten: Gibt es im Mai und Juni in Irland das beste Wetter des Jahres? Die Antwort: Ein klares Jain. Jenseits der statistischen Mittelwerte der Meteorologen haben wir einige kalte, regnerische Maimonate und wolkenverhangene, neblige Junis erlebt. Der als nasser und windiger Übelmonat herabgewürdigte November dagegen präsentiert sich immer wieder als angenehmer und trockener Monat.

Das Wetter in Irland zeichnet sich durch seine Vielfalt, durch seine Unbeständigkeit, durch schnelle Wetterwechsel aus. Die Meteorologen-Zunft sagt, dass das Wetter für die Atlantik-Insel Irland besonders schwer zu prognostizieren ist, weil das über dem Atlantik entstehende Wetter schnell und spontan entsteht und sich genauso schnell ändern kann. Der menschengemachte Klimawandel der vergangenen zwei Jahrzehnte erschwert es nun zusätzlich, regelmäßige Wettermuster zu identifizieren.

Schnupper_Carmen

Davon abgesehen gibt es unter Menschen keine Übereinkunft darüber, was gutes, oder gar, was das beste Wetter ist. Südland-Touristen würden darunter möglichst wenig Regen, möglichst viel Sonne und möglichst hohe Temperaturen verstehen. Auch wenn dies statistisch im Schnitt der vergangenen 100 Jahre auf Mai und Juni am ehesten zutrifft, gibt es keinerlei Garantie, dass es im Jahr 2016, 2017 oder 2018 der Fall sein würde. Reisewetter bleibt Glücksache — auch und vor allem in Irland.

Unsere Sicht der Dinge: Wir haben im Lauf der Jahre einen anderen Blick auf das Wetter in Irland gewonnen und behaupten mit gutem Grund: Die besten Reisemonate sind April und September (mit Option Oktober). Warum das? Wer Ruhe, Stille und Erholung sucht, findet sie außerhalb der klassischen Tourismus-Saison am besten. Die Straßen sind leerer, die Hot Spots sind wenig frequentiert, die Preise günstiger. Die Tage sind schon/noch lang genug, die Temperaturen gerade zum Wandern und fürExkursionen angenehm. Vor allem aber:

Im April ist der Unterschied zwischen der Vegetation auf dem europäischen Kontinent und der in Irland am größten. Es ist überwältigend, herzöffnend und manchmal beglückend, aus dem noch immer winterbraunen Alltag auf die in voller Blüte stehende bunte Insel zu reisen. Vier bis sechs Wochen Vorsprung hat die Pflanzenwelt am Golfstrom in der Regel vor dem Kontinental-Klima in Deutschland, in Österreich und der Schweiz. Die Augen lieben den Farbenrausch, den die Rhododendren, Azaleen und Kamelien im März und im April kreieren, und Duft-Rhododendren erfreuen die Nase.  Man reist vom Spätwinter in die Frühlingsblüte.

 

Rhodo_Dell_Größenvergleich_Heidi_Barbara

Für den September spricht das milde Licht, die meterhohen rot leuchtenden Fuchsien-Hecken, die orange strahlenden Montbretien-bewachsenen Straßenränder — und dass das Meer dann am wärmsten ist.

Weil wir diese Monate als Reisemonate selber schätzen, bieten wir schon früh im April und bis spät in den September Wander- und Natur-Ferien sowie Duft-Erlebnis-Wochen in unserer Wahlheimat Irland an. Mit guter Regenkleidung bewegen wir uns wetterunabhängig und genießen die unverbrauchte Natur am Atlantik in Südwest-Irland. Informationen zu den Ferien-Reisen von Wanderlust und AiDA finden sie hier: 

Wanderlust – Wandern und Natur-Reisen in Irland

AiDA Aromatherapy – Aromatherapie & Kräuterwanderungen in Irland

 

Rhodo_rosa_Wanderer

 

 

 

Über Markus Bäuchle

Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de
Hier sein Google+ Profil

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Foto hinzufügen

Slider by webdesign