Dublin Tipps: Wandern entlang der Küste

Dublin_Küste

In dieser Woche heißt es Abschied nehmen und: Wandern in Dublins Küstenregion

Hier letztmals die Veranstaltungs-Tipps für Dublin auf Irlandnews. Nadine hat Ihren einjährigen Aufenthalt in Irlands Hauptstadt mittlerweile beendet und genießt den Urlaub in der alten Heimat. Wer weiß, vielleicht meldet sich sich demnächst schon aus Irlands heimlicher Hauptstadt . . . Das empfiehlt Nadine allen Dublin-Besuchern zum Abschied in dieser zweiten Augustwoche:

:: Visions of Floyd, (Montag, 08. August), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, National Concert Hall, Earlsfort Terrace, Dublin 2; Neun talentierte Musiker aus ganz Irland haben sich zusammengeschlossen, um Besuchern das Programm Visions of Floyd zu präsentieren. Diese Produktion kombiniert Original-Videos mit dem Klang, der Emotion und der Atmosphäre, für die die Musik von Pink Floyd legendär geworden ist. Tickets gibt es hier.

:: Summer Shakespeare at Dublin Castle, (Dienstag, 09. August), 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, Dublin Castle, Dame Street, Dublin 2; Am besten sollten Besucher an diesem Abend mit einem gepackten Picknickkorb zum Dublin Castle kommen. Eine kostenlose Adaption verschiedener Bühnenstücke von Shakespeare wartet darauf, bestaunt zu werden. Es ist kein vorheriger Ticketkauf oder eine Reservierung nötig.

:: Liosa Murphy, (Mittwoch, 10. August), 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr, The Grand Social, 35 Lower Liffey Street, Dublin 1; Liosa Murphy mischt aktuell Irlands Musikszene auf. Zusammen mit ihrer Band rockt sie zur Zeit die Bühnen der Grünen Insel. Ihr Debütalbum Skylark ist eine Mischung aus Balladen und Electro-Pop, Welt-Rhythmen und Percussion. Nun ist sie live im The Grand Social zu sehen und hören.

IMG_0668:: Walking in Dublin´s Viking and Medieval Footprints, (Donnerstag, 11. August), 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr, Christchurch, St. Michaels Hill, Dublin 2; Besucher treten hier in der Zeit einen Schritt zurück und begeben sich innerhalb der populären Besucherattraktion Dublinia auf die Spuren der Wikinger. So lassen sich die alte Stadtmauer, Dublins älteste noch erhaltene Kirche oder die alten Zunfthäuser der Handelsstadt erleben. Dieses Event ist kostenlos und Teil einer Veranstaltungsserie von The Liberties. Mehr Informationen gibt es hier.

:: Open-Air Cinema: Grease, (Freitag, 12. August), 19:30 Uhr bis 23:30 Uhr, ITT Dublin, Old Blessington Road, Dublin 24; Das IT Tallaght Open- Air Cinema ist wieder da, und es soll größer und besser sein als je zuvor. Besucher können einen langen Sommerabend unter freiem Himmel genießen und dabei ein Outdoor-Screening des Musical-Klassikers Grease genießen. Tickets können am Abend direkt erworben werden. Hier gibt es mehr Informationen.

:: The Big Grill Festival, (Samstag, 13. August), 12:00 Uhr bis 21:00 Uhr, Herbert Park, Ballsbridge; Nach zwei erfolgreichen Jahren ist das The Big Grill Festival zurück. In diesem Sommer birgt es ein prall gefülltes Veranstaltungsprogramm für Grill-Liebhaber und solche, die es werden wollen. Veranstaltungsort ist der idyllische Herbert Park in Ballsbridge. Ein internationaler Barbecue-Wettbewerb und Live-Musik sorgen für Abwechslung. Weitere Details werden auf der Homepage bekannt gegeben.

:: Dublin Bay Coastal Trek, (Sonntag, 14. August), 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr, O´Connell Street Lower, Dublin 1; Die Designer-Schuhe können für ein Wochenende gegen bequeme Wanderschuhe eingetauscht werden. Der Dublin Bay Coastal Trek beginnt mit einem Treffen und einem kurzen Update für alle Teilnehmer um 10:30 Uhr am GPO in Dublins O’Connell Street. Von dort geht es in Richtung Küste zum Killiney Strand auf eine Wanderroute, die fernab von den beliebten und oft überfüllten Touristenzielen liegt. Für Dublin-Besucher, die das Besondere suchen, ist dieses Event empfehlenswert.

Mit diesen Dublin-Tipps wünsche ich Euch eine tolle Zeit auf der Grünen Insel, Eure Nadine

 

Nadine EckmannDie Autorin: Nadine Eckmann hat Theologie und Medienwissenschaften studiert. Sie lebt seit September 2015 in Dublin und absolviert einen Europäischen Freiwilligen-Dienst bei der Organisation „Friends of the Elderly Ireland“. Mit ihrem plüschigen Reisebegleiter „Zoe“ erkundet sie die Insel und vor allem die Hauptstadt Dublin.

Fotos: Nadine Eckmann

Dublin Wedding Bus: Die Hochzeitskutsche 2.0

Dublin Weddig Bus

Der Wedding Bus macht Halt in der Talbot Street

Damals, als das Brautpaar und seine Hochzeitsgäste in einer Kutsche zu der fünf Kilometer entfernten Kirche rumpelten, waren viele Menschen noch der Meinung: Der Weg ist das Ziel. Und heute? Immer schneller soll es gehen. Immer ausgefallener soll es sein. Mit dem Dublin Wedding Bus gibt es eine weitere ausgefallene Variante, für die Feierlichkeiten rund um das Ja-Wort.

Hochzeitskutsche 2.0. Für Liebhaber von vielen Pferdestärken hat die irische Hauptstadt mit dem Wedding Bus eine Alternative zur historischen Kutsche zu bieten. Die sonst sonnengelben Busse sind auffällig auf den Straßen der irischen Hauptstadt. Aber noch auffälliger ist es, wenn ein schneeweißer Doppeldecker aus der Masse hervorsticht. Die großen weißen Buchstaben „Wedding Bus“ sind auf dem himmelblauen Klebeplakat kaum zu übersehen.

Dublin Wedding Bus

Ein kleiner Einfall mit großer Wirkung. Dublin Bus ist für den täglichen Transport zig-tausender Fahrgäste zuständig. Doch Marketing gehört genauso zum Business. Auffallen, sich sympathisch darstellen, positive Aufmerksamkeit erregen: Die Idee des schneeweißen Busses war geboren. Sogar eine Fanseite mit Bildern der Doppeldecker findet sich im Internet. Unter der Sektion „Wedding Bus“ lassen sich Fotos des beliebten Transportmittels und seiner Gäste ansehen.

Historisches Kutschenfeeling im modernen Doppeldecker. Der Bus glänzt nicht nur mit seiner schneeweißen Aussenfassade, sondern wird auch im Innenraum für den besonderen Tag geschmückt. Blumengestecke an den Sitzen werten das eher schlichte Mobiliar auf.  74 Gäste können im Bus Platz nehmen. Ein großer Unterschied also zum historischen Vorgänger, in dessen Kutsche sonst meist weniger als sechs Leute auf die Sitzbank passen. Das macht sich allerdings auch im Preis bemerkbar. Eine Tagesmiete kostet zwischen 500 und 600 Euro. Die Vermietung läuft auf Anfrage direkt bei Dublin Bus.

Busfahrer statt Kutscher. WiFi statt Hufgetrappel. Im Buchungspreis enthalten: Ein echter Dubliner Busfahrer. Der hat meist viele Geschichten zu erzählen und kennt sich mit den Tücken des irischen Hauptstadtverkehrs aus. Wo immer die Reise auch hingehen soll, die Navigation übernimmt er. Die Lederzügel werden gegen das Lenkrad eingetauscht. Die Route lässt sich individuell festlegen. Auch eine Sightseeing-Tour kann nach Absprache erfolgen. Und nicht zu vergessen: Die Steckdose für das Smartphone. Besonders am „Tag der Tage“ darf der Ersatz-„Saft“ für das Handy nicht fehlen.

Wir haben hier auf Irlandnews schon öfter über Romantiker berichtet, die eigens nach Irland reisen, um hier zu heiraten. Bisher lautete das Programm: Heiraten im Grünen, Feiern am Meer, Schampus vor dem Herrenhaus. Jetzt gibt es auch das passende Angebot für Stadt-Romantiker: Ja, ich will Stau und Streetnoise. Wir sind gespannt auf den ersten Bericht einer deutschsprachigen Hochzeitsgesellschaft aus dem weißen Wedding-Bus. Wir sind dabei, unser Hochzeitsgeschenk liegt schon bereit. Meldet Euch: markus@irlandnews.com

Dublin Wedding Bus

 

Nadine EckmannDie Autorin: Nadine Eckmann hat Theologie und Medienwissenschaften studiert. Sie lebt seit September 2015 in Dublin und absolviert einen Europäischen Freiwilligen-Dienst bei der Organisation „Friends of the Elderly Ireland“. Mit ihrem plüschigen Reisebegleiter „Zoe“ erkundet sie die Insel und vor allem die Hauptstadt Dublin.

Fotos: Nadine Eckmann

Nadines Tipps für eine Sommer-Woche in Dublin

Christ Church Cathedral in Dublins mittelalterlichem Kern

Christ Church Cathedral in Dublins mittelalterlichem Kern

Die letzte Woche im Mai hat begonnen. Es ist Sommer in der Stadt. Hier Nadines Tipps und Termine aus und für Dublin.

:: Besuch der Christ Church Cathedral, (Montag, 30. Mai), 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet, Christchurch Place, Dublin 8;  Im alten mittelalterlichen Kern von Dublin befindet sich dieses beeindruckende Kirchengebäude, das ursprünglich der römisch-katholischen Glaubensgemeinschaft gehörte. Später wurde es von der Church of Ireland übernommen und ist seitdem anglikanisch, ohne dass die Katholische Kirche ihren Anspruch auf ihren zentralen Sitz in Dublin jemals aufgegeben hätte. Die Außenfassade wie auch die bewegte Geschichte, die schon im 11. Jahrhundert begann, macht die Christ Church Cathedral zu einer ganz besonderen Kirche. Eine Brücke verbindet zwei Gebäudeteile miteinander. Die Christ Church Cathedral, eine der zwei Kathedralen Dublins, gilt als eines der beliebtesten Fotomotive in der Stadt. Immer ein Besuch wert!

:: Brussels Philarmonic Orchestra, (Dienstag, 31. Mai), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, National Concert Hall, Earlsfort Terrace; Ursprünglich im Jahr 1935 als Rundfunkorchester gegründet, sind die Musiker nun mehr als bloß ein Orchester für TV und Radio. Eigene Konzerte und Tourneen folgten und machten sie als  eigenständiges Philharmonieorchester Brüssels bekannt. Es ist das erste Konzert des BPO in Irland.

IMG_0668:: Abendessen im „The Fumbally“ (Mittwoch, 01. Juni), z.B. 18:00 Uhr, Fumbally Lane, Dublin 8; Ein Café, dessen Atmosphäre sowohl ein kleines Musikfestival als auch eine alte Bibliothek assoziieren lässt. Hier werden Filme gezeigt,  Lesungen abgehalten und Live-Musik gespielt. Es ist ein guter Ort zum relaxen und essen. Gratis WiFi, guter Kaffee und eine ganze Reihe von leckeren und gesunden Lebensmitteln laden zum Wohlfühlen ein. Eine Tischreservierung ist empfehlenswert.

:: Dublin Whiskey Museum (Donnerstag, 02. Juni), 10:30 Uhr bis 18:00 Uhr, 119 Grafton Street, Dublin 2; Lange ist es her, seit die ersten Iren Irish Whiskey zubereiteten – wahrscheinlich auf einem hohen Berg irgendwo auf der Grünen Insel. Sie haben sich damals bestimmt nicht vorstellen können, dass dieses alkoholische Getränk einmal so berühmt werden wird. Noch weniger haben sie sich mit großer Sicherheit erträumt, dass es einmal ein ganzes Museum geben wird, das sich dieser Erfindung widmet. Menschen aus der ganzen Welt kommen in die irische Hauptstadt, um das Whiskey-Museum zu besuchen. Anschaulich wird dort die Geschichte des traditionsreichen Irish Whiskey erklärt und natürlich darf auch eine Geschmacksprobe nicht fehlen.

:: The Tree of Live with Live Orchestra, (Freitag, 03. Juni), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr; National Concert Hall, Earlsfort Terrace; Genießen Sie den Film The Tree of Life, des renommierten Regisseurs Terrence Malick. Mit einem Live-Orchester des RTÉ National Symphony Orchestra ist dieses Event etwas ganz Besonderes. Die National Concert Hall und Wordless Music präsentieren diese Weltpremiere. Tickets gibt es ab 35 Euro.

:: Dublin Port River Fest, (Samstag, 04. Juni), 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr, North Wall Quay; Das Port-River-Festival stellt den Fluss Liffey in den Mittelpunkt. Die Festival-Aktivitäten sind dem Segelsport gewidmet. Große Schiffe können bestaunt werden, ein Piratendorf mit Kunsthandwerk ist das Highlight für Kinder. Zudem gibt es: Ballonkünstler, Bootstouren, eine Kirmes, Live-Unterhaltung und Bootsrennen.

Blume_Dublin-Termine

Dublins verlassene Gärten: Thema des Bloom-Festivals

:: Bloom Fringe, (Sonntag, 05. Juni), 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr, verschiedene Orte in Dublin; Bloom Fringe ist die jüngere, modernere Version des bekannten Bloom-Festivals im Phoenix Park. Kreativität und Gemeinschaftsgeist im Herzen der Stadt Dublin, das soll diese Veranstaltung vermitteln. Menschen aller Altersgruppen kommen zusammen. Es gibt Dublin-Führungen, Workshops und Straßenkunst-Installationen. Die Mission: Vernachlässigte Gassen und Gärten in der Stadt wieder erstrahlen und erblühen zu lassen, Natur und biologische Vielfalt im urbanen Raum wieder verstärkt zuzulassen und zu erhalten. Infos zum Bloom Fringe gibt es hier.

Allen Besuchern wünsche ich eine aufregende und erlebnisreiche Zeit in der Hauptstadt, Eure Nadine.

 

Nadine EckmannDie Autorin: Nadine Eckmann hat Theologie und Medienwissenschaften studiert. Sie lebt seit September 2015 in Dublin und absolviert einen Europäischen Freiwilligen-Dienst bei der Organisation „Friends of the Elderly Ireland“. Mit ihrem plüschigen Reisebegleiter „Zoe“ erkundet sie die Insel und vor allem die Hauptstadt Dublin.

 Fotos: Nadine Eckmann, Markus Bäuchle (1, oben)

Dublin-Termine: Auszeit im St. Stephen´s Green

St. Stephen´s Green_Dublin_Tipps_Dublin

Der St. Stephen´s Green-Park im Morgenlicht

Dia daoibh, liebe Leser! Hier sind sie wieder, meine Dublin Tipps für die kommende Woche:

:: Marsh´s Library (Montag, 25. April), 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr, St. Patrick´s Close, Dublin 8; Gut versteckt, in einer kleinen Seitengasse in der Nähe der St. Patrick´s Cathedral, befindet sich ein wahres Highlight der Dubliner Literaturszene: Die Marsh´s Library. Berühmtheiten wie James Joyce oder Jonathan Swift kamen zum Studieren in die alte Bibliothek. Der Besucher kann unter anderem auf dem originalen Stuhl Platz nehmen, auf dem auch James Joyce saß, um seine Werke zu schreiben. Ein verzauberndes Interieur mit viel Liebe zum Detail lädt zum Wohlfühlen und Träumen ein. Im Jahre 1707 wurde sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und war damit die erste öffentliche Bibliothek Irlands. Ein absolutes Muss für Leseratten und Renaissance-Fans! Der Eintritt kostet 3 Euro.

:: The Poet´s Revolution (Dienstag, 26. April), 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, Haigh Terrace, Moran Park; Dichter werden oft stereotypisiert und als freie Geister bezeichnet. Dennoch sind diese Menschen unserer Gesellschaft in der Lage, Gefühle auszudrücken und dafür Wörter zu finden. Die Revolution Irlands ermunterte viele Dichter dazu, sich mit dem Osteraufstand Irlands zu beschäftigen. In der Diskussionsrunde darf gefragt und kommentiert werden. Eine Entdeckungstour durch das Land der Dichter beginnt. Der Eintritt ist frei.

Tipps__Dublin_Nadine:: Booka Brass Band (Mittwoch, 27. April), 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr, Whelan´s, 25 Wexford Street; Diese Band ist eine der besten Live-Acts, die lrland in diesem Jahr zu bieten hat – so jedenfalls liest man in sämtlichen Zeitungen über die Musiker. Einst als Musikstudenten begonnen, haben sie sich zu einer der bekanntesten Brass Bands etabliert. Ein toller Abend mit fröhlicher Musik ist garantiert!

:: Céilí (Donnerstag, 28. April), 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr, The Grand Social, 35 Lower Liffey Street; Wenn Sie Ire sind oder irische Wurzeln haben, haben Sie wahrscheinlich schon manchen Céilí getanzt. Wenn nicht –  dann ist dieser Abend eine tolle Gelegenheit. Was Sie tun müssen? Nun, es ist ganz einfach: Die Hand des Nachbarn ergreifen und die Person neben Ihnen in ihrem Tanzstil kopieren. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ist dieser Tanz einfach zu erlernen und ein großer Spaß für die gesamte Gruppe. An diesem Abend erfolgt damit ein toller Einblick in diesen traditionsreichen Tanz Irlands.

:: Guys and Dolls (Freitag, 29. April), 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr, Bord Gáis Energy Theatre, Grand Canal Square; Guys and Dolls ist ein Musical mit Musik und den Gesangstexten von Frank Loesser. Das Buch stammt von Abe Burrows und Jo Swerling nach Motiven der Kurzgeschichte The Idyll Of Miss Sarah Brown von Damon Runyon. Auf dem Broadway ist dieses Musical bereits ein großer Erfolg. Mit toller Musik und viel Energie ist es nun zu Gast in Dublin. Vorhang auf!

:: Entspannen im St. Stephen´s Green-Park (Samstag, 30. April), ganztägig, St. Stephen´s Green, Dublin 2; Mitten im Herzen von Dublin befindet sich eine wahre Naturoase. Der große Park lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Verschiedene Bäume und Pflanzen, darunter auch ein paar exotische Arten, können bewundert werden. Da sich der Park inmitten der beliebten Einkaufsmeile rund um die Grafton Street befindet, steht auch einem Kaffee, einem Stück Kuchen oder eine Tasse Tee nichts im Wege. Gerade bei Sonnenschein ist der St. Stephen´s Green-Park ein toller Ausflugsort für die ganze Familie.

:: The Dublin International Game Music Festival (Sonntag, 1. Mai), 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr, Spencer Dock, North Wall Quay; Für alle Fans der Videospiel-Industrie ermöglicht sich eine einzigartige Gelegenheit: Gaming-Musik umgibt viele von uns jeden Tag. Die Musik der Computerspiele definiert und formt sich während des Spielverlaufs und nimmt einen wichtigen Teil im realistischen Spielerlebnis ein. Ganze Soundtracks, sonst üblich in der Filmindustrie, werden mittlerweile für die Spiele produziert. Das Festival ist eine großartige Chance diese Musik zu feiern und einige der Spitzenkomponisten und Künstler der heutigen Gaming-Industrie live zu erleben.

Ich wünsche Euch allen viel Spaß und eine tolle Zeit in der irischen Hauptstadt! Slán, Eure Nadine

Nadine Eckmann

Die Autorin: Nadine Eckmann hat Theologie und Medienwissenschaften studiert. Sie lebt seit September 2015 in Dublin und absolviert einen Europäischen
Freiwilligen-Dienst bei der Organisation „Friends of the Elderly Ireland“. Mit ihrem plüschigen Reisebegleiter „Zoe“ erkundet sie die Insel und vor allem die Hauptstadt Dublin.

Das sind Irlands Musik-Highlights im Sommer 2016

florence_and_the_machine

Florence and the Machine auf dem Electric Picnic Festival 2015

Sommerzeit ist Festivalzeit. Kaum eine andere europäische Stadt ist für musikalische Events so beliebt wie Dublin. Laut der Internetplattform Ticketmaster finden in den nächsten sechs Monaten über 500 Konzerte in Dublin und Umgebung statt. Das Wetter wird wärmer, die Tage länger. Drei besondere Events sind auch 2016 die großen Besucher-Magnete. Den großen Auftakt macht dieses Jahr hoffentlich wieder das Dublin City Soul Festival, das in den besten Jahren eine Viertelmillion Besucher anzog. Vom 28. bis 29. Mai wird im Merrion Square Park gefeiert, getanzt und gesungen, wenn die Veranstalter das Geld zusammen bekommen. Eine große Auswahl verschiedener Konzerte, Shows und Veranstaltungen finden bei den Besuchern seit 2007 großen Anklang. Im Fokus des Festivals: Dublin selbst. Von Dublinern für Dubliner heißt das Motto. Es geht hier gemütlicher zu als auf anderen Großveranstaltungen. Ein ganz persönliches Festival also, das es in sich hat. 2015 allerdings mussten die Veranstalter passen. Die kostenlosen Konzerte konnten nicht mehr finanziert werden – es hieß wegen der fehlenden Unterstützung durch die Stadt und den Staat. Das Festival bekam keine Mehrwertsteuerbefreiung mehr, was die Kosten um 23 Prozent nach oben trieb. Derzeit läuft eine Spenden-Aktion, die hoffentlich positiv ausfällt. Mehr Informationen gibt es hier.

Danach heißt es bald schon: Tickets bereithalten für das Longtitude-Festival. Vom 15. bis 17. Juli geht es in Dublins Marlay Park rund. Bisher sind fünfzehn Acts bekannt gegeben worden. Darunter der Rapper Kendrick Lamar. Er gewann im letzten Jahr einen Grammy und wurde erneut für insgesamt elf dieser Auszeichnungen nominiert. Ein Großer der schwarzen Musik, den man nicht verpassen sollte. Die beiden anderen Headliner sind Major Lazer und The National. Interessierte finden Informationen und Tickets hier.

Weiter geht´s im Kalender der Groß-Events im Spätsommer vom 2. bis 4. September. In Stradbally im County Laois, knapp 1,5 Stunden von Dublin entfernt, startet das Festival der Festivals, das Electric Picnic mit vielen Top Acts. Abgekündigt sind Gruppen wie LCD Soundsystem, die Chemical Brothers, Lana del Rey, New Order und Animal Collective. Neben packender Musik gibt es auf dem Electric Picnic auch Kunst und Kleinkunst. Wer sich dieses Musik-Wochenende  nicht entgehen lassen möchte, sollte die letzten Tickets schnell kaufen. Das Electric Picnic am Ende des Sommers ist immer schnell ausverkauft.

Dublin die große Bühne. Der Musiksommer besteht freilich nicht nur aus Festivals, auch Einzel-Konzerte gibt es viele in Dublin.Jedes Jahr kündigen sich hier Weltstars an. 2016 spielen unter anderem Live in der Baile atha CliathChristy Moore, Anastacia, Bryan Adams, Josh Groban, Rihanna und Beyoncé in den Arenen und Konzerthäusern wie der 3Arena, The Olympia Theatre, dem Bord Gáis Energy Theatre oder Irlands größtem Stadion, Croke Park. 

800px-Bord_Gáis_Energy_Theatre_(8225077260)

Das Bord Gáis Energy Theatre präesntiert in diesem Jahr die großen Musicals

Film und Soundtrack Live. Für Liebhaber von Filmmusik bietet Dublin im Mai ein einzigartiges Highlight und eine Premiere: Der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer ist mit seiner neuen Tour zum ersten Mal zu Gast in IrlandSeinen Durchbruch feierte der weltbekannte Filmmusik-Komponist mit dem millionenfach verkauften Soundtrack für die Filmreihe Fluch der Karibik. Mit einem Live-Orchester von über 70 Musikern und einem großen Chor können Besucher in der 3Arena am 26. Mai in die Welt des Films eintauchen. Der König der Löwen, Der Da Vinci Code oder Rain Man sind einige der Soundtracks, die zu hören sein werden. Die Filme werden auf einer riesigen Leinwand gezeigt, die Musik dazu live gespielt. 

Rihanna_concert_in_Washington_DC_(2)

Die Sängerin Rihanna ist im Juni zu Gast in Dublin

Klassik rockt! Auch Fans klassischer Musik  und des Crossover werden nicht enttäuscht. Der italienische Tenor und Songwriter Andrea Bocelli wird in die City kommen. Am 28. September wird er in der 3Arena die Herzen höher schlagen lassen. Bocelli ist mit neuem Programm auf Tournee. Auf seinem Album Cinema hat er bekannte Filmsoundtracks neu interpretiert. Nicole Scherzinger wird als Stargast mit ihm auf der Bühne stehen. Das sollten sich Fans klassischer Musik nicht entgehen lassen.

800px-Sister_Act_the_Musical_folio

Sister Act gastiert im November in der irischen Hauptstadt (hier ein Plakat der Londoner Premiere 2009)

Vorhang auf für große Musicalstars. Das Bord Gáis Energy Theatre macht sich bereit für die großen Musicals unserer Zeit. Seit vielen Jahren präsentiert es Musical-Ensembles aus der ganzen Welt: In den kommenden Monaten werden unter anderem Chicago, Billy Elliot und The Rocky Horror Show die Attraktionen des Theaters sein.

Dieses Musical schickt der Himmel. Die Show Sister Act soll die Krönung des Musicaljahres werden. Im November wird es für einige Wochen im Bord Gáis Energy Theatre zu sehen sein. Der Theatersaal verwandelt sich in ein Musicalkloster. Besucher erleben eine charmant-witzige und gleichzeitig rührende Geschichte, in der vor allem eines steckt: Energie. Sister Act besticht mit beeindruckenden und schnell wechselnden Kulissen, glamourösen Kostümen, himmlischen Stimmen und mitreißenden Songs. Tickets, Informationen und Termine gibt es hier.

Music for free. Neben diesen großen Veranstaltungen lassen sich auch auf den Straßen Dublins Musik-Highlights genießen. Ein Tipp für Freunde der Straßenmusik: Keywest, eine erfolgreiche Pop-Rockband aus Dublin ist immer wieder in Temple-Bar-Viertel musikalisch unterwegs. Auch auf der Grafton Street beweisen Musiker regelmäßig ihr Können und schaffen es, hunderte Besucher anzulocken. Jedes Jahr vor Weihnachten versammlen sich dort die Big Shots der irischen Musikszene um Bono von U2 und singen zusammen auf der Grafton Street.

Keywest_Dublin

Die Dubliner Band Keywest begeistert regelmäßig das Straßenpublikum

Web-Tipp: Die Übersicht über alle Festivals, Konzerte und Gigs 2016 in und um Dublin gibt es auf den Internetseiten von Dublin Concerts und Ticketmaster.

 

 

Nadine EckmannDie Autorin: Nadine Eckmann hat Theologie und Medienwissenschaften studiert. Sie lebt seit September 2015 in Dublin und absolviert einen Europäischen Freiwilligen-Dienst bei der Organisation „Friends of the Elderly Ireland“. Mit ihrem plüschigen Reisebegleiter „Zoe“ erkundet sie die Insel und vor allem die Hauptstadt Dublin.

 

Fotos: Electric Picnic Festival 2015, Jamie Tanner (1, oben); Rihanna, EJ Hermson (Wikimedia Commons, 2, mitte); Bord Gáis Energy Theatre Dublin, Miguel Mendez (Wikimedia Commons, 3, mitte); Sister Act, Stage Entertainment UK (Wikimedia Commons, 4, links); Keywest, Nadine Eckmann (5, unten)

Dublin-Tipps: Die Kunst der Schilder-Maler

Dublin Ghost Signs von Antonia Hart

Dublin Ghost Signs von Antonia Hart

Hier sind wieder die Termine für Irlands Hauptstadt Dublin für die kommende Woche: Das sind meine Tipps

:: The Road to the Vote: (Montag, 18. April), ab 18:30 Uhr, Newman House, 85-86 St. Stephen´s Green; Frauen mussten sich ihre Rechte auf freie Meinungsäußerung und öffentliche Abstimmungen hart erkämpfen. Die kämpferischen Proteste der Suffragetten trugen maßgeblich dazu bei, dass die Frauen allmählich mehr Rechte erhielten und schließlich wählen durften. Anna Carey, Nell Regan, Jean Sutton und Rick O´Shea werden das Thema in einer öffentlichen Diskussionsrunde aufarbeiten und interessante Fakten präsentieren. Besucher können an der Diskussion teilnehmen. Der Eintritt ist frei.

:: Ghost Signs of Dublin: (Dienstag, 19. April), Pembroke Library, Anglesea Road; Irland hat viele Geschichten von alten Schriften-Malern zu erzählen. Überall findet man in der Hauptstadt alte handgemalte Schilder und Zeichen auf Fassaden und Mauern, Hinweise auf einstige Unternehmen, Orte, Produkte. Sie werden Geister-Schilder genannt. Das Schilder- oder Schriften-Malen ist eine aussterbende Kunst, doch es gibt noch Menschen, die sich diesem Handwerk verschrieben haben. Einst prägte das Handwerk das Bild vieler Städte und Dörfer Irlands. Antonia Hart hat viele Jahre Fotos von alten Zeitzeugen gesammelt (www.dublinghostsigns.com) und nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise, erklärt verschiedene Techniken und zeigt noch bestehende Zeit-Zeichen in Dublin. Der Eintritt ist frei.

IMG_0668:: Explosions in the Sky: (Mittwoch, 20. April), 58-59 Thomas Street; Die Band, ursprünglich aus Texas (USA), ist im April zu Gast in der irischen Hauptstadt. Ihre Musik wird beschrieben als „elektrische Symphonie“. Ihr außergewöhnlicher Musikstil machte die Band weltbekannt. Nicht nur Fans der Pop-Rock-Szene, sondern auch Klassikliebhaber kommen durch den außergewöhnlichen Musikmix auf ihre Kosten. Also, nichts wie hin!

:: Dublin Castle: (Donnerstag, 21. April), mehrmals täglich, Dame Street; Wie wäre es an diesem Donnerstag einmal mit einem Besuch des Dublin Castle? Das prächtige Gebäude ist ein absoluter Hingucker und auch das „Innenleben“ kann sich sehen lassen. Geführte Touren können direkt am Eingang gebucht werden und sind besonders für Familien absolut empfehlenswert. Hier ein Geheimtipp: Die Chester Beatty Library befindet sich ebenfalls auf dem Schlossgelände und beherbergt eine einzigartige Ausstellung über Religionsgeschichte. Anschließend können Besucher es sich in dem eigenen Schlosscafé gemütlich machen und im angrenzenden Park spazieren gehen.

:: Visiting Hour: (Freitag, 22. April), 13:00 -14:00 Uhr, Main Street, Ballymun; Hast Du schon einmal darüber nachgedacht wie es ist, älter zu werden? Wie werden Deine Freunde sich verändern? Wie wird es sein, wenn alles etwas langsamer geht und der Körper nicht mehr so viel Kraft hat? Das Theaterstück „Visiting Hour“ beschäftigt sich auf eine sympathische Art und Weise mit all´ diesen Fragen. Alter? In unserer Gesellschaft ein Tabuthema, das hier in Dublin im April eine Bühne findet.

:: Dublinia: (Samstag, 23. April), mehrmals täglich, Christ Church Cathedral, St. Michaels Hill; Dieses geschichtliche Museum ist zur Zeit ein absoluter Besuchermagnet Dublins. Das Mittelalter und die Wikinger stehen im Fokus. Die Ausstellung ist in einem Teil der historischen Christ Church Cathedral untergebracht. Das Museum verfügt über historische Rekonstruktionen mit kostümierten Schauspielern in den Rollen von Wikingern und mittelalterlichen Dublinern. Besucher werden zum Mitmachen ermutigt. Gerade für Familien am Wochenende ein tolles Ausflugsziel, das einen ganzen Nachmittag füllt.

:: CoCo Bó: (Sonntag, 24. April), geöffnet 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, O´ Connell Street; Wir lieben Schokolade. Dieser kulinarische Tipp ist für einen gemütlichen Sonntagskaffee oder -kakao genau das Richtige. Das CoCo Bó ist ein Café, das sich besonders auf den Genuss und Verzehr von Schokolade in jeglicher Form spezialisiert hat. Heiße Schokolade in verschiedenen Variationen und bunte Schokoladentafeln werden hier zum Verkauf angeboten. Das Highlight: Der Besucher kann eine eigene Schokoladentafel, ganz nach seinem Geschmack, mit den verschiedensten Zutaten selbst herstellen. Liebevoll verpackt kann die selbst kreierte Schokolade dann mit nach Hause genommen werden. Eine tolle Idee und definitiv ein kulinarisches Highlight Dublins!

Ich wünsche allen Dublin-Besuchern eine tolle Zeit in der irischen Hauptstadt! Eure Nadine

 

* Die AutoNadine Eckmannrin: Nadine Eckmann hat Theologie und Medienwissenschaften studiert. Sie lebt seit September 2015 in Dublin und absolviert einen Europäischen Freiwilligen-Dienst bei der Organisation „Friends of the Elderly Ireland“. Mit ihrem plüschigen Reisebegleiter „Zoe“ erkundet sie die Insel und vor allem die Hauptstadt Dublin.

Entdeckungstour durch das Dublin von 1916

Ambassador Theatre_Entdeckungstour 1916 Rising

Das Ambassador Event Centre in Dublins Zentrum

Nadine* hier aus Dublin. Heute möchte ich Euch Tipps geben, wie ihr Euch bei Eurem Besuch in Dublin über das 1916 Easter Rising unterhaltsam informieren könnt. Der Osteraufstand vor 100 Jahren ist eines der wichtigsten Ereignisse in der jüngeren irischen Geschichte. Die 100. Wiederkehr wurde über Ostern gebührend gefeiert, doch Ausstellungen, Zeremonien und Events werden das große Scheitern, das den Funken für die Befreiung und die Unabhängigkeit im Jahr 1922 zündete, auch in den kommenden Monaten würdigen.

Ein historischer Moment. Vor genau 100 Jahren schlossen sich sieben Visionäre und eine kleine Armee von irischen Männern und Frauen zum revolutionären Kampf zusammen. Ihre Vision war es, ein freies Irland zu errichten. Ihr Traum, ein sehr alter irischer Traum, platzte zunächst. Die Männer und Frauen um James Connolly (Foto) und Patrick Pearse scheiterten. Sie gaben aber die Initialzündung für das irische Volk, seine Freiheit schließlich zu erkämpfen.

James Connolly_Entdeckungstour 1916 Rising

James Connolly, einer der sieben Visionäre des Traums eines freien Irlands

Eine der größten Ausstellungen ist im Stadtzentrum, in der O´Connell Street, zu sehen. Das „Ambassador Event Centre“ zeigt auf  authentische Weise die Geschichte des 1916 Rising. Ein Augenmerk liegt vor allem auf den historischen Gründen, die zum Osteraufstand führten. Die Ausstellung beherbergt nebenbei auch die größte private Sammlung von historischen Dokumenten und Gegenständen aus der Zeit. Um 12 täglich wird die Proclamation, die Unabhängigkeitserklärung der Aufständischen, vorgelesen. Die Besucher werden mitgenommen zurück in das Jahr 1916. Diese Ausstellung ist bis Oktober 2016 zu sehen. Dass sie gerade im Ambassador läuft, ist kein Zufall: In der Straße, in dem das alte Kino steht, trafen sich die sieben Visionäre immer wieder, um an der Verwirklichung ihres Traums zu arbeiten.

O' Connell Bridge_Entdeckungstour 1916 Rising

O´ Connell Bridge im Jahr 1916: Massen treffen sich auf der O´ Connell Street, nachdem die Proklamation verkündet wurde.

Ein weiteres Highlight ist die Aufführung „Inside the GPO“, die noch bis Mitte April täglich in der  General Post Office zu sehen ist. Nach den regulären Öffnungszeiten verwandelt sich die große Eingangshalle in eine Bühne. Das Theaterstück, von Colin Murphy inszeniert, spiegelt diejenigen Tage wieder, in der die sieben Visionäre den Plan für Irlands Freiheit entwarfen – vom Entwurf bis zur endgültigen Umsetzung. Die alte Post Dublins hatte eine wichtige Bedeutung im 1916 Easter Rising. Auf den Treppen des Eingangs wurde damals die Proclamation zum ersten Mal von Padraig Pearse vorgelesen. Mit Kostümen aus der damaligen Zeit können Besucher heute Szenen des Osteraufstands nachverfolgen. Mit ihrer historischen Innenarchitektur versetzt das GPO in eine andere Zeit. Es war nach der Besetzung am Ostermontag 1916 das Hauptquartier von James Connolly, PH Pearse, Thomas Clarke, Thomas McDonagh, Sean MacDiarmada, Eamonn Ceannt und Joseph M Plunkett – den sieben Männern der Revolution. Auch die neue irische Flagge mit den Farben grün, weiß und orange wurde am Ostermontag 1916 um 12:30 Uhr das erste Mal vor dem GPO gehisst. Sie war ein Geschenk von Thomas F. Meagher und steht mit der vertikalen Trikolore in der Tradition der Flagge Frankreichs. Dabei repräsentiert die grüne Seite der Farbe die Katholiken und die orangene Seite die der Protestanten. Das Weiß in der Mitte steht für Frieden und die Verbindung der beiden Seiten.

GPO_Entdeckungstour 1916 Rising

Das Ausmaß der Zerstörung des 1916 Rising: Viele Gebäude liegen in Schutt und Asche

 

GPO (2)_Entdeckungstour 1916 Rising

Eine Nahaufnahme der General Post Office zeigt das Ausmaß der Kämpfe

 

Gedenktafel_Entdeckungstour 1916 Rising

Diese Gedenktafel in der Moore Street erinnert heute noch an den Osteraufstand

Neben den vor allem für Touristen gestalteten 1916-Bus-Touren oder dem WAX-Muesum – 1916 sind es vor allem die kleineren Ausstellungen, die lehrreich und unterhaltsam sind. Ein Geheimtipp: Eine geführte Tour durch die Moore Street, die von der Stadt Dublin angeboten wird. Anschaulicher lassen sich die Ausmaße des Osteraufstands nicht beschreiben. Diese Straße war trauriger Schauplatz heftiger Kämpfe, bei denen viele Menschen ihr Leben verloren. Außerdem ist sie nur einen Steinwurf vom heutigen Rotunda Hospital und der Sackville Street (heute O´ Connell Street) entfernt – dem Ort, an dem sich die irischen Freiwilligen trafen.

Sackville Street_Entdeckungstour 1916 Rising

Die Sackville Street (heute O´Connell Street) in Dublin im Jahr 1662

Besonders originell sind die Ideen von Studenten des „Griffith College Dublin“. In den Schaufenstern des Kaufhauses „Arnotts“ auf der Henry Street setzten sie sich mit dem Modedesign der damaligen Zeit auseinander. Ihr Hauptaugenmerk liegt   auf den Frauen, die die Revolution geprägt und voran gebracht haben. Von den Studenten designte Kleiderstücke werden zusammen mit den Biographien ausgewählter Revolutionärinnen ausgestellt. Damals kämpften über 200 Frauen in einer eigenen Gesellschaft, der „Cumann na mBan“ für ein freies Irland.

Wer sich in den zahlreichen Dubliner Pubs besonders wohlfühlt, soll auch nicht leer ausgehen. Sechs Pubs haben einewichtige Rolle gespielt auf dem Weg in die Unabhängigkeit. Damals wie heute dienen sie als Treffpunkt – als idealer Ort, um Pläne zu schmieden und Neuigkeiten auszutauschen. Eines dieser bedeutenden Pubs ist The Oval, zu finden in 78 Middle Abbey Street, Dublin 1. Angehörige der Irish Citizens Armee und der Irish Volunteers trafen sich dort regelmäßig. Bei einem Glas Guinness, traditioneller irischer Musik und netten Gesprächen mit Einheimischen lassen sich hier heute die Geschehnisse des Osteraufstands nacherleben.

Eine der besten Möglichkeiten die Stadt zu erleben, ist sie zu Fuß zu erkunden und dabei mehr von ihrer versteckten Geschichte zu erfahren. Mit der von der Stadt Dublin kostenlos zur Verfügung gestellten App Dublin Discovery Trails lassen sich verschiedene Routen selber ablaufen. Der 1916 Rebellion Walk ist eines der Highlights: Ein Spaziergang in die Vergangenheit. Orte der Route sind das Dublin Castle, die City Hall, das Creative QuarterGeorge Street Arcade, das Trinity College, das GPO, O´Connell Street und Moore Street.

Mehr Infos zu den 1916-Ausstellungen und Events der kommenden Monate gibt es auf den Web-Seiten des Dublin Tourismus und der Stadt Dublin.

Nadine Eckmann* Die Autorin: Nadine Eckmann hat Theologie und Medienwissenschaften studiert. Sie lebt seit September 2015 in Dublin und absolviert einen Europäischen Freiwilligendienst bei der Organisation „Friends of the Elderly Ireland“. Mit ihrem plüschigen Reisebegleiter „Zoe“ erkundet sie die Insel und vor allem die Hauptstadt Dublin.

 

Farb-Fotos: Nadine Eckmann; Alle historischen Fotos mit freundlicher Genehmigung des 1916 Head Office und der National Library of Ireland; all historical pictures courtesy the 1916 Head Office and the National Library of Ireland

Ostern in Irland: Death by Chocolate

Benoit Lorge

Ostern in Irland mit Benoit Lorge. Fotografiert von Peter Zoeller

Ostern in Irland — das ist eine Grenzerfahrung. Nein, heute schreibe ich nicht vom stolzen Alkoholgehalt eines irischen Oster-Wochenendes. Dafür von einem viel süßeren Gift: Schokolade. Ostern in Irland ist Schokolade satt. Death by Chocolate, der Name eines in Irland beliebten super-kalorischen Schokoladenkuchens, zeigt uns die Richtung.

Die Irish Times unterrichtete jetzt, dass die Irinnen und Iren — es gibt derzeit etwas über 4,5 Millionen – für das Osterfest 2016 fast 40 Millionen Euro zum Kauf von 17 Millionen Schokoladen-Ostereiern investierten. Von den ganz Großen natürlich, den aufwendig verpackten, die schon gar nicht mehr in die Handtasche passen. Jeder irische Haushalt verputzt demnach um die acht Schokoladeneier — und insgesamt produzieren die Eier essenden Iren 20.000 Tonnen Eier-Verpackungsmüll. Die Blister-Packungen der Schoko-Eier würden 161 Boeing 747-Langstrecken-Jumbos füllen. Doch Schluss damit. Das industrielle Massenei der Megakonzerne ist hier bei uns im tiefen irischen Südwesten Irlands keineswegs das Maß der Dinge . . .

Lorge by Peter ZOeller_IMG 5D_18603Print

. . . Denn dort, wo einst der diebische Trunkenbold seinem Captain Farrell begegnete, in den Cork and Kerry Mountains, dort wartet auf wissende Schokoladen-Fans die süßeste Schokoladen-Versuchung – und das auch noch in Französisch. Im Dörfchen Bonane nämlich betreibt Benoit Lorge seit Jahren eine Chocolaterie. Zwischen Schaffarmen, der Kirche und alten Monumenten aus der Steinzeit betreibt Benoit mit seiner Partnerin Yolanda im ehemaligen Shop and Post der O´Connors seine Schokoladen-Manufaktur. Was er dort produziert, so verraten mir erfahrenste Freundinnen des kakaohaltigen Gaumenschmauses, ließe sich spielend auch auf den Boulevards von Paris verkaufen. Edle Schokoladen – von milchig bis dunkel – Pralinen, Täfelchen, Trüffelchen, Figürchen: Im Schokoladen-Shop verfällt die Schokoholikerin schon beim Schauen in wohliges Entzücken.

Irland Ostern

Ostern in Irland: Der Lorge-Shop glich in den Tagen vor dem Fest einem Taubenschlag. Denn die Schoko-Eier von Lorge sind beliebt. Da macht es gar nichts, dass ein straußenei-großes Massiv-Ei schon mal knapp 35 Euro absorbiert. Für den engen Geldbeutel und den enger geschnallten Gürtel gibt es auch kleinere, preiswertere und zudem hohle Versionen dieses wundervollen Symbols von Fruchtbarkeit und neuem Leben. Und alle handgemacht von Meister Lorge. Très délicieux! (sagt die Frau).

Lorge Choc by Peter Zoeller_IMG 5D_18588Print

Wie aber verschlägt es einen fabelhaften Konditor, einen erstklassigen Schokoladen-Bäcker ans Ende der Welt am Atlantik? Benoit Lorge sagt, er habe schon an vielen exotischen Orten gelebt und gearbeitet. Er hat also gewissermaßen einen Hang dazu — und er scheint die Gegend in Süd-Kerry wirklich zu mögen. Hierher gekommen war der Lothringer ursprünglich beruflich: Er arbeitete als Konditor (pastry chef) für das Sheen Falls Lodge Hotel ein paar Kilometer weiter in der Kenmare Bay. Die Inspirationen für seine Schokoladen holt sich Benoit nach eigenen Worten in den umliegenden Bergen –  wie auch immer dieser Qualitäts-Transfer funktionieren mag: Er gelingt. In diesem Sinne: Death by Chocolate . . .

PS: Dies ist keine Werbe-Anzeige, und ich werde auch nicht mit Schokoladen-Eiern bezahlt. Ich esse keine Schokolade (mehr). Aber die Courage, in einem entlegenen irischen Dorf „in the middle of nowhere“ eine qualitativ hochwertige Chocolaterie zu betreiben und damit erfolgreich zu sein, begeistert mich.  

Die Fotos von Lorge hat der Fotograf Peter Zoeller gemacht. Mehr von Peter, dem renommierten Irland-Landschaftsfotografen, gibt es hier: www.peterzoeller-photo.com

Slider by webdesign