Fähre am Ende: Die Julia fuhr nur 18 Monate

Fastnet Line Corks-Swansea am EndeEs war wohl nur ein frommer Wunsch: Die Fastnet Line, Fähre zwischen Cork, Irland, und Swansea, Wales, wird im Frühjahr ihren Betrieb nicht mehr aufnehmen. Die “Julia” fuhr nur 18 Monate, transportierte rund 150.000 Passagiere und wurde im November “vorübergehend” stillgelegt und im Stadthafen von Cork geparkt. Der Grund: Liquidationsprobleme, hohe Treibstoffpreise und wohl auch übertriebende Geschäftserwartungen. Im November vertrösteten die Betreiber der “People´s´Ferry” noch auf April 2012. Jetzt zogen sie die Reißleine: Die Julia wird kein Comeback feiern — zumindest nicht auf der Route von Cork nach Swansea und nicht für die Fastnet Line.

78 Menschen verlieren ihre Arbeit. Die über 1000 Genossen – kleine und mittlere Unternehmen der Region, die mit ihren Klein-Einlagen den Kauf der Fähre Julia gesichert haben – können ihre Anteile wohl abschreiben. So wird aus der People´s Ferry die Geschichte eines gescheiterten Managements, das die Kurve nicht gekriegt hat. Die Geschichte der Fähre lesen Sie hier.

Über Markus Bäuchle

Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de
Hier sein Google+ Profil

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Optionally add an image (JPEG only)

Slider by webdesign