Eva Habermann: “Ich vermisse Irland”

Eva_Habermann_in_IrlandDie Schauspielerin Eva Habermann (* 1976) vermisst Irland, seit sie nicht mehr jedes Jahr zum Drehen auf die Insel kommt. Im Interview mit Irlandnews.com erklärt die vielseitige Hamburgerin, was sie an Irland liebt: Die rauhe Schönheit der Landschaft, die Menschen, und wie diese miteinander umgehen: unkompliziert und ohne Standesdünkel.

Eva_Habermann_in_IrlandDas deutsche Fernseh-Publikum kennt Sie unter anderem als irische Schäferin Erin O`Toole aus der ZDF-Serie “Unsere Farm in Irland”. Sie haben seit 2006 viel Zeit in Irland bei den Dreharbeiten zu bisher acht Episoden verbracht. Welches Verhältnis haben sie persönlich zu Irland entwickelt?

:: Ich liebe Irland. Ich liebe die Menschen dort. Ich war in den vier Jahren, in denen ich jedes Jahr zwei Monate in Südirland verbringen dürfte, sehr glücklich. Die meiste Zeit war ich in Clonakilty und Umgebung. Ich war aber natürlich auch beim Ring of Kerry und auf der Island of Dingle. Ich war sogar auf Skellig Michael. Dann natürlich in Cork und auch in Dublin und bei den Cliffs of Moher. Irland ist einfach unglaublich schön — bis auf das etwas herbe Wetter, aber das ist man als Hamburger ja gewohnt. Ich war begeistert von der Geselligkeit und der Gastfreundlichkeit der Iren und alle sind wirklich handfest und bodenständig. Ich vermisse es jetzt sehr, nicht mehr jedes Jahr dorthin zu reisen. Es war schon meine zweite Heimat.

Haben Sie gute Erinnerungen an die Dreharbeiten in West Cork?

:: Ich habe sehr gute Erinnerungen an die Dreharbeiten. Wir hatten immer halb Clonakilty als Statisten eingespannt und hatten auch ausserhalb der Drehzeit alle viel Spass. Irgendwie war alles sehr entspannt und unkompliziert, bis auf das regnerische Wetter, das uns teilweise tagelang vom Drehen abhielt, die Produktionsleitung in den Wahnsinn trieb und uns Schauspieler ganze Tage im Pub mit Kartenspielen bescherte. Wir haben immer an wunderschönen Motiven gedreht, wie Bantry House, Skibbereen, Loch Hyne oder dem Inchidoney Beach oder Garnish Island.

Welche Orte haben Ihnen persönlich am besten gefallen auf der Insel?

:: Ich persönlich mochte Dingle Island sehr gerne, weil man das Gefühl hat, dort ist vor 10 Jahren die Zeit stehengeblieben und es ist besonders urig und romantisch. Skellig Michael war auch atemberaubend schön. Ich mochte auch gerne die magische Aura des Stonecircles von Drombeg. Oder das Blarney Castle mit dem Stone of Blarney.

Was gefällt Ihnen besonders an Irland . . .

:: Ich finde es toll, dass es hier nicht so stark ausgeprägte Klassenunterschiede gibt und im Pub der Anwalt mit dem Bauarbeiter ein Guinness trinkt und sich bestens amüsiert und keiner besser oder schlechter ist. Super finde ich auch, dass in den Pubs soviel Live Music gespielt wird. Ich habe in Clonakilty im “De Barras” großartige Konzerte in kuscheliger Atmosphäre erlebt wie z. B. den irischen Musiker “Mick Flannery”. Ich liebe die raue Schönheit der Natur Irlands.

. . . .. und was nicht?
:: Das Wetter könnte meines Achtens etwas besser sein, aber ich habe sehr sonnenreiche Sommer in Irland verbracht und sehr regenreiche. Das Essen ist auch etwas gewöhnungsbedürftig, auch wenn ich durchaus auch in sehr guten Restaurants war, die dann aber auch oft gleich sehr teuer waren.

Könnten Sie sich vorstellen, als Eva Habermann in Irland zu leben?

:: Ich lebe einfach gerne in Deutschland und habe hier ja auch einen Großteil meiner Arbeit, aber ein schönes Feriencottage am Inchidoney Beach könnte ich mir sehr gut vorstellen.

Woran arbeiten Sie im Moment? Sehen wir Sie bald wieder im Fernsehen?

:: Ich habe Anfang des Jahres drei Monate ein Boulevard-Theaterstück in Düsseldorf gespielt zusammen mit Christine Kaufmann. Und letzte Woche bin ich mit dem Dreh für eine Episodenrolle für Soko-Köln fertiggeworden, wo ich eine Sportfechterin spiele, die unter Mordverdacht steht. Ansonsten sind schon wieder einige Filme in Planung- nur leider bis jetzt noch nicht wieder in Irland.

. . . . und gibt es Fortsetzungspläne für “Unsere Farm in Irland”?

:: Fortsetzungspläne für die “Farm in Irland” gibt es leider nicht. Das ZDF hatte von Anfang an eigentlich nur 6 Filme vorgesehen, daraus sind dann am Ende 8 geworden. Aber wer weiss, die Reihe hatte sehr gute Quoten, vielleicht besinnen sich die Redakteure ja doch und drehen nächstes Jahr mit uns noch eine weitere Fortsetzung. An mir liegt es nicht. Daniel Morgenroth und ich wären jederzeit wieder gerne dabei… I miss Irland…

Alle Fotos: © Ludwig Hacker

Zur Person: Eva Habermann. 1976 geboren und aufgewachsen in Hamburg, nahm bereits während ihrer Abiturzeit Gesangs- und Tanzunterricht und gab mit 17 Jahren ihr Fernsehdebüt in der ZDF-Serie “Immenhof”. Mit 18 wurde sie die jüngste Moderatorin der ARD und moderierte ein Jahr lang die Kindersendungen “Pumuckel-TV” und “Ferienfieber für Kinder”. Bekannt als Schauspielerin wurde sie ein Jahr später durch die internationale Science-Fiction-Serie “Lexx – The Dark Zone”. Es folgten weitere Rollen in “Kommissar Rex”, “Rosa Roth” und “Die Friseuse und der Millionär”. Ab 1999 nahm sie Schauspiel- und Sprechunterricht und spielte unter anderem im “Tatort”, in “Die Kommissarin”, im “Großstadtrevier” sowie eine der Serienhauptrollen bei der ARD-Surferserie “Die Strandclique” und bei der RTL-Actionserie “Wilde Engel”. 

2004 überzeugte sie 12,57 Millionen Zuschauer in ihrer Hauptrolle in dem Remake der “Schwarzwaldklinik”, das damit zum erfolgreichsten TV-Film des Jahres wurde. Im gleichen Jahr engagierte Regisseur Dieter Wedel sie noch für seinen erfolgreichen ZDF-Zweiteiler “Papa und Mama”. Außerdem war sie in dem RTL-Event-Movie “Die Jahrhundertlawine” und in Hermine Huntgeburths Film “Das Glück ist eine ernste Sache” zu sehen. Seit 2007 spielt sie die weibliche Hauptrolle in der ZDF-Erfolgsreihe “Unsere Farm in Irland”.


Auf der Kinoleinwand sah man sie unter anderem im Actionfilm “Der Clown-Payday”, in Oskar Roehlers Beziehungsdrama “Der alte Affe Angst” mit Oscar-Preisträger Christoph Waltz, in der Komödie “Ossi’s Eleven” sowie in dem Episodenfilm “Deutschland ’09-Feierlich reist” unter der Regie von Tom Tykwer. Bei den 24. Berliner Jedermann-Festspielen im Berliner Dom spielte Eva Habermann 2010 die Buhlschaft an der Seite von Winfried Glatzeder. Außerdem konnte man sie bereits im Sommer 2010 bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg als tanzende und singende Saloon-Lady Kitty LaBelle an der Seite von Erol Sander und Ingo Naujoks sehen. (Quelle: www.eva-habermann.com)

Über Markus Bäuchle

Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de
Hier sein Google+ Profil

Kommentare

  1. Hallo Irlandfreunde,

    hier der aktuelle Link aus der Sonntagspresse:

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/eva-habermann/will-nicht-mehr-das-pilcher-hascherl-sein-24696964.bild.html#

    Viele Grüße aus Norddeutschland mit irischem Wetter und viel Himmel von

    Uli

  2. franky coronado meint:

    Love all your work

  3. Was meint Eva denn mit “Dingle Island” bzw “Island of Dingle”? Die Blasket-Inseln VOR Dingle? Dingle selbst ist ja eindeutig eine Halbinsel und wird auch so genannt (“peninsula”). Auch beim Googlen habe ich den Begriff nicht gefunden; hab gedacht, es gibt diese Insel vielleicht woanders vor der Küste. Kann jemand bitte helfen? Danke :-)

Trackbacks/ Pingbacks

  1. [...] Bundschuh) und Jennifer (Johanna Klante), und auf dem Bauernhof der O’Mallys versucht Erin (Eva Habermann), das Geheimnis eines traurigen Jungen (Max von der Groeben) zu [...]

  2. [...] (Eva Habermann) ist wieder Mutter geworden und geht in ihrer Rolle dermaßen auf, dass sich Ehemann Martin (Daniel [...]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Optionally add an image (JPEG only)

Slider by webdesign