Der irische Frühling hat 40 Tage Verspätung

40 Tage hat sich der Vegetationszyklus in Irland in diesem Jahr nach einem harten langen Winter verspätet. Gegenüber einem klimatisch “normalen”  Jahr haben sich Pflanzen-Wachstum und Blüte laut MET Eireann um eine komplette Fastenzeit in Richtung März verschoben. Das ist so beachtlich wie  folgenlos: Die Natur wird den Rückstand im Lauf der kommenden Wochen einholen.

Immerhin blühen nun die ersten Schwarzdörner am Straßenrand: Der stachelige Schwarzdorn-Busch (Foto) mit dem schwarzen Holz entwickelt zahlreiche kleine weiße Blüten noch bevor die Blätter erscheinen. Im Herbst reifen dann kleine blaue Beeren an den Zweigen, die Schlehen (“Sloe”). Auch wenn der irische Frühling 2010 spät dran ist – Rückkehrer vom Kontinent sind dennoch erstaunt, wie weit er im Vergleich zum noch sehr verhaltenen deutschen Frühling fortgeschritten ist. Alles ist eben relativ.

Über Markus Bäuchle

Journalist und Wanderer. Lebt in Glengarriff im Südwesten Irlands. Mit Markus kann man in Irland wandern gehen: www.irland-wandern.de
Hier sein Google+ Profil

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Optionally add an image (JPEG only)

Slider by webdesign